Das Holz

Gott schuf das Holz, mal Hart, mal weich. Doch eins, sprach er, ist immer gleich, es wird nie rasten und nie ruh'n, wird arbeiten, wird immer was tun. Und so gab er dem Holz die Zellen, jetzt konnt es schwinden und quellen. Doch als es schwand, wurd's plötzlich klar, da war ein Stück, wo nichts mehr war. Und da sprach der Herr, der kluge: Mein liebes Holz, das ist die Fuge. Trag's sie mit Achtung und mit Stolz, an ihr erkennt man dich als Holz. Auch Fugen sind ein Stück Natur, begreif das Mensch, sei nicht so stur!                                                                                                    

Ich verwende fast nur Eiche, denn sie ist am beständigsten gegen Schädlinge und am haltbarsten. 

Risse entstehen durch zu schnelles trocknen. Deshalb sollten die Skulpturen nicht in der prallen Sonne stehen. Am besten wäre es draußen im Schatten, wo auch schon mal Wind und Regen drankommt. 

Ganz Wichtig! Die Skulpturen müssen ca. 2 cm mit Steinchen oder ähnlichem unterlegt werden, da sich sonst Staunässe bildet und die Skulptur Schaden nimmt.     

Der Holzschutz - im Außenbereich

Wie so häufig im Leben gibt es auch bei der Holzschutzbehandlung unzählige Varianten. Ich habe für mich eine Variante gefunden:     

            1. Dünne Schicht Anchorseal Skulpturenwachs gegen Risse auftragen.   

       2. Ein bis zwei Schichten farblose lösemittelhaltige offenporigen Lasur auftragen.                             Ich verwende hier HK Lasur mit UV Schutz  von der Firma Remmers.   

Der Anstrich sollte jedes Jahr bzw. wenn‘s erforderlich ist erneuert werden. 

Es kann dabei auch jede andere lösemittelhaltige Lasur verwendet werden.